• Houzz - Black Circle

Patrick Lehn Architekt BDA | Schravelen 5 | 47626 Kevelaer | info@patricklehn.com | T 02832. 973816 F 02832. 973815                                                                                                           Datenschutz                                                                                                       Impressum

1/7

Städtische Gemeinschaftshauptschule

 

Auftraggeber: Stadt Kevelaer

Bauort: Kevelaer

Erbrachte Leistung: Lph 1-8, 1.Bauabschnitt

Projektdaten: NGF 224 m2, BGF 303 m2 , BRI 968 m3

Fertigstellung: 2011

 

Das Schulzentrum Kevelaer wurde in den 70er Jahren erstellt und beherbergt drei unterschiedliche Schulformen. Das Konjunkturpaket II erlaubte nun den ersten Bauabschnitt im Bereich der Städtischen Gemeinschaftshauptschule die schon seit längerem geplante und immer wieder hinausgeschobene Fassadensanierung umzusetzen.

Aus Gründen der vorgefundenen Vandalismus Spuren in Form von Graffiti und Beschädigungen durch Gewalteinfluss sollte der Sockelbereich (EG) mit einer harten Ziegelschale aus einem glatten durchgefärbten Vormauerziegel versehen werden. Die Treppentürme und der eingekürzte Schornstein sollten als Sonderbauteile mit verblendet werden. So ließ sich der vorgefundene Materialmix um ein Material verringern. Die Brüstungs- und Attika Bänder der Fassade sollten mit einer leichten vorgehängten und hinterlüfteten Fassade verkleidet werden. Die Fassadenstruktur sollte horizontal verlaufen, um so die Bänderung des Baukörpers zusätzlich zu stärken. Des Weiteren sollte die Fassade nicht so glatt bzw. platt wirken wie die mit Asbestzementplatten verkleidete Bestandsfassade. Ziel war es bei den weiteren Überlegungen das Schulumfeld durch eine Fassade aufzuwerten, die den Ort den fehlenden Esprit verleiht. Die vorgehängte Fassade soll horizontal in Form von Schuppen ein Wetterkleid bilden, welches durch die schräg ausgestellten Schuppen eine Unteransicht erhält. Die Unteransicht soll mit einer leuchtenden Farbe belegt werden. Als Material für das Wetterkleid soll ein vorbewittertes Zinkblech eingesetzt werden. Durch die farbige Unteransicht verändert sich die Fassade stetig je nach Positionswechsel des Betrachters. Je weiter man vom Gebäude entfernt steht, desto geschlossener wirkt die Fassade. Farbeindruck schiefergrau. Und je näher man sich der Schule zuwendet je farbiger und freundlicher wirkt sie auf den Betrachter. Sie wird den ankommenden Besucher regelrecht begrüßen. Die Fassadenbestadteile wie Attikaabdeckungen, Fensterbänke und Unterdecken werden mit dem entwickelten Fassadensystem integriert.

 

BDA Auszeichnung guter Bauten 2010, Anerkennung

"Die im Zuge einer energetischen Gebäudeoptimierung in Teilbereichen neu gestaltete Fassade der Gemeinschaftshauptschule in Kevelaer geht über die technischen Anforderungen nach verbessertem Wärmeschutz hinaus, indem sie die Chance zur Schaffung einer neuen Identität für die Schule nutzt. Den Architekten gelingt es mit wenigen, aber effizienten Eingriffen, der Schule ein neues, stimmiges und klares Äußeres zu verleihen. Die zurückspringende Erdgeschosszone bekommt mit dem dunklen Klinkerstein wieder Bodenhaftung. Die darüber angeordneten und schräg nach vorne verspringenden Zinkblechpaneele betonen die Horizontale und geben den Obergeschossen damit einen leichten,schwebenden Charakter. Die farbigen Untersichten der Blechpaneele verleihen der Fassade eine wohltuende Auflockerung, die dem Gebäudetypus einer Hauptschule gerecht wird. Es war der Jury ein besonderes Anliegen, den Bauherrn zu ermuntern, die begonnenen Arbeiten nach Möglichkeit fortzusetzen. Denn im Fokus der Würdigung stand neben den sichtbaren Erfolgen im Bezug auf die Gestaltung auch das Bemühen zur nachhaltigen Verbesserung der Energiebilanz mit dem Anspruch auf einen ressourcensparenden Betreib des Gebäudes."